Yoga - was ist das?

Yoga kommt aus Indien und ist eine jahrtausendealte Lebensphilosophie, sowie eine Disziplin für Körper und Geist.

Das Wort "Yoga" kommt von "Jugit" und bedeutet in der Sprache Sanskrit "Zusammenhang". So hat Yoga das ganzheitliche Ziel, Körper, Geist und Seele zusammenzubringen. Dies geschieht mit vielen wirksamen Techniken wie Atemübungen, Körperhaltungen, Konzentrationstechniken und Meditationen. Dadurch entwickelt sich ein Bewusstsein für Körper und Geist.

Yoga ist grundsätzlich für jeden geeignet. Für Geschäftsleute, - das Management oder den Angestellten -, genauso wie für die Hausfrau, den Rentner oder Studenten.

Yoga hilft, gelassener zu werden. Es sind keine besonderen Vorkenntnisse nötig und man muss keine besondere Gelenkigkeit oder Kondition besitzen.

Yoga ist ideal für Menschen, die sehr beschäftigt sind, weil sie die Wirkung sofort und direkt spüren können.

Yoga muss nicht auf dem Boden sitzend ausgeübt werden, sondern kann auch auf dem Stuhl sitzend oder stehend praktiziert werden.

Was ist das besondere an Kundalini-Yoga?

KY ist im Vergleich mit anderen Yoga-Formen relativ dynamisch. Während aller Übungen wird der Atem bewusst durchgeführt, was ihm einen zentralen Stellenwert zukommen lässt. KY ist ein Yoga-System, weil es nicht aus einzelnen Übungen besteht sondern grösstenteils aus Übungsreihen, deren Übungen energetisch aufeinander aufbauen. Außerdem beinhaltet jede Übungsstunde eine lange, tiefe Entspannung und eine Meditation. Meditation wird in vielen Variationen als energetisch notwendiger Ausgleich zu den Körperübungen benutzt.

KY eignet sich besonders gut für Menschen, die wenig Zeit haben. Die meisten Übungen zeigen bereits nach wenigen Minuten eine Wirkung. Daher ist diese Yoga-Form für die heutigen Zeit sehr gut geeignet.

Wie wirkt KY?

Jede Übung basiert auf dem Prinzip von Winkel, Spannung und Atem. Der Körper wird in einen bestimmten Winkel gebracht. An einer bestimmten Stelle des Körpers entsteht eine Spannung und der Organismus bringt vermehrt Sauerstoff (Atem) in diesen Bereich. Dies stärkt u. a. das Nervensystem, den Blutkreislauf und die Verdauungsorgane. Außerdem werden Ablagerungen an Gelenken und Muskeln gelöst. Neben den Körperübungen gehört Meditation als integraler Bestandteil zum KY, denn unser Körper kann nie entspannen, wenn unser Geist mit seinem permanenten inneren Programm aus Sorgen, Plänen und Assoziationen auf Hochtouren weiterläuft. Leider können wir unsere Gedanken nicht auf Befehl anhalten. Wir können aber mit Hilfe von Meditationstechniken den Geist beruhigen und neutralisieren.